Tag Archives: Dubai

Michael Sander (Wobbe) – Das ist mein wirkliches Leben – This is my real life – Die Foto Story

31 Jul

Seit einiger Zeit sind vier Webseiten über den Obtainer Gründer Michael Sander im Netz aufgetaucht. Da wurde sehr kompakt alles dokumentiert, was schonungslos und ungeschminkt die Vergangenheit von Michael Wobbe und die Gegenwart von Michael Sander widerspiegelt. Beides sind ein und dieselbe Person!

Wer Michael Sander nicht kennt, kann sich unter ViziNova Leak noch schlau machen:

http://cafe4eck.blogspot.com/p/vizinova-leaks.html

 

Quelle: http://michaelsanderobtainer.com

Quelle: http://michaelwobbe.com

Quelle: http://michaelsanderwobbe.com

Quelle: http://therealmichaelsander.com

Advertisements

Projekt95Pro und CrypMyWorld Spam Welle – Spam Verursacher und Drahtzieher ist Martin Schranz (JV Elite Club) mit seiner Encrypted Solutions GmbH und GSD Master AG aus der Schweiz

31 Jul
Martin Schranz Nepp-Projekte: Projekt95Pro, CrypMyWorld, JV Elite Club und kein Ende in Sicht

Wir werden nicht müde, ständig über die kriminellen Aktivitäten eines angeblich erfolgreichen Affiliates und Internet Marketer zu berichten. Martin Schranz als Hans Dampf in allen Internet Gassen, gibt uns aber auch ständig neue Nahrung. Kaum ist die WCM777 Abzocke enttarnt und gestoppt worden, wo auch ein Martin Schranz im Verbund mit dem Ponzikönig aus Dubai Michael Sander mitgemischt hatte, geht es unvermindert weiter.

Laut neusten Informationen wurde die CrypMyWorld Nepp-App für die WCM777 Abzocke entwickelt und sollte zu den anderen Scheinprodukten von WCM777 hinzugefügt werden. Da aber die WCM777 Abzocke von US-Behörden gestoppt wurde, kam Martin Schranz CrypMyWorld Nepp-App nicht mehr für die WCM777 Abzocke infrage. Was aber für Martin Schranz kein Problem darstellte. Hat er doch diese nutzlose Nepp-App Offerte jetzt im Alleinvertrieb im Internet auf die Menschheit losgelassen.

Folgender Artikel über die CrypMyWorld Abzocke wurde schon von uns am 4. Juni verfasst:

Crypmyworld (Die Schranz Nepp-App) von der Encrypted Solution GmbH, das nächste Martin Schranz Neppwork

Wenn man sich dann noch die Briefkasten Adresse von CrypMyWorld in Dubai ansieht, fällt auch gleich auf, dass Michael Sander die selbe Adresse für seine PJ International Trading LLC benutzt, die ja nachweislich Gelder von der WCM777 aufgefangen hat und auch für den WCM777 Ponzi Nachfolger ViziNova weiterhin Gelder einsammelt. Wenn man bei Google “Office Building 3, Dubai Investment Park” eingibt und die PO Box, stellt sich folgendes heraus: Die haben kein wirkliches Office, sondern lediglich einen Sekretariatsservice bei REGUS gebucht – das ist alles. Da REGUS dieselbe PO Box hat wie die Firma von Sander (PJ International Trading LLC), steht auch fest, dass PJ auch nur so einen Sekretariatsservice gebucht hat und über kein wirkliches Office in Dubai verfügt! Und auch die Martin Schranz Firma hat “zufällig” denselben Service.

Martin Schranz und Michael Sander teilen sich auch den “Schein-Firmensitz”

Wieder einmal ein typisches Katz- und Maus-Spiel. Nach dem Motto: Sander ist nur Gründer von OBTAINER (kein GF, damit man ihn nicht verklagen kann), kassiert aber Gelder von OBTAINER Kunden auf sein Konto; hat sonst nix mit PJ zu tun, “außer” dass er der Inhaber ist, hahhahaaa. Und für VIZINOVA ist er lediglich “Consultant”, kassiert aber das Geld über die Firma PJ, wo er nur “minderheitsbeteiligt” ist, aber das Konto der Firma führt.

Michael Sander und Martin Schranz in Las Vegas beim verprassen von geklauten Geldern

Alleine diese Verstrickungen sind ja schon mehr als skandalös, aber dabei soll es eben nicht bleiben. Denn die Omnipräsenz der Martin Schranz Aktivitäten erreicht zur Zeit wohl einen nicht zu übersehenden Höhepunkt. Denn auch die seit März anhaltende Spamwelle, mit der automatischen Handelssoftware, die aktuell mit der Projekt95Pro Webseite und Video überall sehr nervig verbreitet wird, ist ganz klar ein illegales Marketing Produkt aus Schranzhausen. Die Verbindung zu Martin Schranz ist mehr als eindeutig, werden doch für viele Projekt95Pro, CrypMyworld und den JV Elite Club Domains, ein und dieselbe Host Server IP benutzt. Klar gibt es noch weitaus mehr Domains, die den sehr kostspieligen DDoS Hoster Black Lotus nutzen. Aber hauptsächlich benutzt Martin Schranz diesen Service für seine Spam Projekte. Hier mal einige Beispiele:

crypworld.org >>> jv-vip-club.net >>> strenggeheim.info >>> bankengeheimnis.net >>> bankengeheimnis.com >>> 199.59.160.184 

Zitate Spamblogs:

Die nächste von “CrypMyWorld”

Wird bei denen scheinbar auch Tradition, dass sie gleich immer zwei nacheinander schicken. Hier also die zweite, die eine halbe Stunde nach der ersten kam.

Es handelt sich um eine neue Variante dieser “Verdiene-ohne-zu-arbeiten”-Angebote. Dieselbe Masche, aber wieder etwas anders aufgezogen.

Auch bei dieser führen die Links zu “http://www.crypworld.org” (IP 199.59.160.184 in den USA). Da unter dieser IP schon die Domains “bankengeheimnis.net”, “bankengeheimnis.com” und “strenggeheim.info” bekannt sind, werde ich diese auch wieder mit “Projekt 95″ labeln …

http://succunsu.blogspot.de/2014/06/die-nachste-von-crypmyworld.html

Derselbe Text – neue Domain

Vor zwei Tagen nannte nannte man sich “CrypMyWorld”, heute kommt dieselbe Spam wieder im Namen von “Projekt 95″.

Die Links führen zu “http://www.geheimnis-der-banker.com”, welche wie “strenggeheim.info”, “bankengeheimnis.com/net” und “crypworld.org” auch wieder unter der IP 199.59.160.184 bei “Black Lotus Communications” in den USA gehostet wird:

http://unanne.blogspot.de/2014/06/derselbe-text-neue-domain.html

Auch wenn ein Martin Schranz versucht, sich in seinem Blog zu erklären, sind es die bits und bytes nicht wert, denn die Lügen, in denen er sich badet, sind so was von extrem verstunken, dass man schon beim bloßen Lesen aufpassen muss, dass einem die Pinnochio Schranznase, die förmlich aus dem Bildschirm heraus wächst, nicht das eine oder andere Auge aussticht.

Martin Schranz Blog eher eine Selbstbeweihräucherung und krasse Verhöhnung seiner Opfer

Dass sich Martin Schranz ja schon seit 2011 mit dem AMI-Code als Provisions Geier für ominöse Forex Broker verdingt und jede Menge Ahnungslose schon 2012 mit der AutoBinary EA abgefischt hat, in dem er eine nutzlose Handelssoftware anbot, die nur im Demo Modus Gewinne erzielte, wie jetzt auch mit der Projekt95Pro Masche, war und ist für die Geschädigten immer noch eine bittere Erfahrung. Seitdem werden wir Monat für Monat von Martin Schranz seinen wechselnden Domains stets mit „Video Schnell- Reich-Botschaften“ zugemüllt und zugespammt; aktuell also wieder mit der „projekt95pro.com Provisions und unseriöser Broker“ Abzocke.

Auch die auf Facebook sehr beliebte Webseite mimikama.at (ZDDK News) hat gestern eine Warnung herausgegeben:

Spam-Mail: “Stell dir mal vor du wärst von Anfang an bei WhatsApp als Mitgründer dabei.Seit Tagen bekommen sehr viele Internetuser eine dubiose E-Mail in Ihr Postfach. Woher die Mails kommen ist nicht klar, denn es werden immer anderen Mailadressen verwendet. Auch die Verweise zu externen Webseiten sind hier unterschiedlich.Dem User wird vorgemacht, dass man hier 50.000 – 300.000 EUR im Monat (?) erzielen kann.

So sieht die E-Mail aus:

http://www.mimikama.at/allgemein/spam-mail-stell-dir-mal-vor-du-wrst-von-anfang-an-bei-whatsapp-als-mitgrnder-dabei/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+mimikama+(ZDDK+by+mimikama+%7C+Facebook+SICHER+nutzen)

Es gibt geschönte Interviews von Martin Schranz, in denen er sich als der Macher und Affiliate Millionär präsentiert, der es vom Metzger bis zum erfolgreichen Internet Marketer geschafft hat. Eins verschweigt uns Martin Schranz aber, dass er dafür immer nur kriminelle und illegale Praktiken angewendet hat. Aber auch dazu wird im Hintergrund bei uns noch recherchiert und so liebe Leser werdet Ihr bald hier auf Cafe4eck weiter informiert. Denn wer so schamlos und kackfrech seit fast einem Jahrzehnt eine Abzocke nach der anderen startet, der bekommt einen Extra-Tisch im Cafe4eck und auch viel über sich zu lesen!

JV Elite Club – die Schneeball Abzocker Bude für kleines Geld – Spur führt angeblich zum Ponzi Dream Team Michael Sander (Obtainer – Dubai) und Martin Schranz (Estland)

31 Jul
JV Elite Club ist die neue Art von Schneeballsystem Abzocke

Auch wir haben schon seit einiger Zeit die regelrechte Internetschwemme wahrgenommen mit so genannten „Affiliates Ad Packs kauf mich tot“ Programmen. Was früher mal Pay to Click und Besuchertauscher erfüllt haben, wurde vor einiger Zeit neu erfunden. Man hat neue Affiliate Scripts entwickelt, die im Großen und Ganzen nichts anderes machen, als Werbepakete anzubieten, wo man dann nach Kauf der meist überteuerten Ad Packs auf seinen Landingpages Besucher aus dem hauseigenen System bekommt, in diesem Fall JV Elite Club. Dass die Besucher nicht wirklich echte Besucher sind, sondern meist nur Bots, ist kein großes Geheimnis. Denn laut einer Studie wird im weltweiten Affiliate Marketing bis zu 35 % der Werbung im Internet nur von Bot Programmen angeklickt, Tendenz steigend. Alleine hier liegt schon ein perfider Betrug am Werbekunden vor, der Werbung im Internet kauft, die aber nicht nur im Einzelfall kaum eine Zielgruppe erreicht. Es ist ja nicht so wie bei Google Adsense, wo man wirklich echte Menschen erreicht und natürlich auch dafür gut bezahlen muss, sondern die unseriösen Ad Pack Anbieter wie JV Elite Club, haben gar nicht die Möglichkeit außerhalb ihres Systems echte Werbung zu platzieren.

Man muss es beim Namen nennen, die ganze Ad Pack Schwemme von Anbietern à la JV Elite Club, sind nur auf Eines aus, schnell viele Kunden zu binden mit haarsträubenden Versprechungen von noch haarsträubenderen Verdienstmöglichkeiten und das Ganze für ein relativ kleines Start Geld. Meist liegen die Monatspreise zwischen 10 € und 50 € um auch wirklich die Masse an willigen Geldverdienern einzufangen. Sind sie erst mal im System, merken Viele sehr schnell, dass man ohne neue Partneranwerbung im Verbund mit dem Zukauf von Ad Packs keine sichtbaren Verdienste generieren kann. Nun kommen die Drahtzieher (Rat Packs) und geben Schneeball-Anleitungen, wie man seinen Verdienst sichtbar steigern kann; man muss nur genügend neue Idioten finden, die auch in das Affiliate Ad Pack Schneeballsystem einzahlen und wenn diese Idioten dann auch noch nutzlose Ad Packs kaufen, gibt das Ponzi System einen kleinen Prozentsatz wieder ab.

Hier wird mit vorgeschobener Werbeaktivität abgezockt, Leistung keine. Verdienst, nur wenn man neue zahlende Mitglieder mit in das Schneeballsystem bringt.

Nun haben schon einige kritische Networker, ja die gibt es Gott sei Dank auch noch, schnell erkannt, um was es sich bei JV Elite Club handelt (Schneeballsystem) und warnen auch schon andere Networker davor. Neben der Intransparenz von JV Elite Club kommt auch noch dazu, dass ein Blogger Kollege sich das Schneeballsystem von JV Elite Club vorgenommen hat und sehr genaue Recherchen durchgeführt hat, die so manch kriminelles Verhalten bestätigt haben. Mittlerweile wurden über die JV Elite Abzocke sieben Artikel veröffentlicht, die in der Quintessenz die Illegalität bestätigen und auch eine Verbindung nach Dubai, Michael Sander und Martin Schranz (Schweiz/Estland) aufzeigen. Martin Schranz ist als Network Betrüger kein Unbekannter! Seine unrühmliche Karriere zieht sich seit Jahren durchs Internet und ob im Forex Scam oder MLM Scam Bereich, überall wo ein Schranz sichtbar wird, ist der Betrug garantiert. Da wundert es auch nicht, dass der Blogger Kollege von XBLOG nach Veröffentlichung seines ersten Artikels massiven DDoS Angriffen ausgesetzt war. Die Angriffe waren zeitweise so heftig, dass man die Recherche-Ergebnisse dann auf einem sicheren WordPress Blog (burrenblog) veröffentlicht hat.

Ponzi Dream Team Michael Sander und Martin Schranz

Die Methodik der DDoS Angriffe auf XBLOG und die zeitliche Nähe bestätigt auch ein Gerücht, dass Michael Sander sich gerne die DDoS Dienstleistung von Martin Schranz zu eigen macht, um unliebsame Artikel oder auch mal die Konkurrenz auf diese kriminelle Art und Weise aus dem Internet zu bekommen. Auch der Szene-Insider Forum wurde damals von dem Rat Pack Duo Sander/Schranz mit DDoS Attacken torpediert, wobei sich da ja alle, die genug geklautes Geld zur Verfügung hatten, die DDoS Klinke in die Hand gegeben haben. Gut, das ist Vergangenheit und daher auch nicht mehr wichtig. Viel wichtiger ist es aber, diesen Verbrechern immer wieder auf die Finger zu schauen und alles, wobei man sie erwischt, zu veröffentlichen. Der Tag wird kommen, da werden die Aufklärer jubeln, wenn solches Pack sich für ihr kriminelles Handeln verantworten muss.

Nachfolgend nun eine chronologische Aufreihung von Zitaten aus den veröffentlichten XBLOG/burrenblog Recherchen über die JV Elite Club Abzocke. Da alles sehr umfangreich ist, empfehle ich daher, die kompletten Artikel auf dem burrenblog zu lesen!

Sonntag, 27 April

Der Wüstenfuchs von Al Hamra……..

……..und sein JV Elite Club. Dieser wurde von einem Tim Bendler aus Lindau am Bodensee ins affiliatische Leben gerufen. Zweck der Webseite http://www.jveliteclub.com ist es, möglichst viele “Trafficpakete” zu verkaufen, die angeblich dann sogenannnte Landingpages von bereits registrierten Mitgliedern mit Traffic fluten sollen. Woher dieser Traffic stammt wird verschwiegen. Auch wir konnten nur mit einigen nicht weiterführenden Recherchen die Vermutung aufstellen, das also mit dem Erwerb eines Paketes “Traffic” erworben wird.

………………………….

Da auch hier die Adresse im Impressum unvollständig ist haben wir Kollegen in UAE gebeten die angegebene Adresse im Impressum mal etwas genauer unter die Lupe zu nehmen;

Impressum der Landingpages:
GD International Ltd.
Rafael Bender
Amenity Building
6th Floor Office 1G
Ras al Khaimah Al Hamra

Nun fragen wir uns, wer ist Rafael Bender. Denn außer hier im Impressum scheint diese Identität nicht zu existieren. Auch hier haben wir unsere Kollegen in UAE gebeten in Behördenregistern von Ras al Khaimah weiter zu recherchieren. Die richtige Bezeichnung der im Impressum angegebenen Adresse müsste demnach heißen; Al Jazeera Al Hamra

………………………

Auch die Herkunftsorte der Domains von Tim Bendler zeigen auf das hier etwas verschleiert werden soll, denn warum sonst werden die Domaininhaberdaten bewusst verschleiert?

Seine erste Domain kurz vor start von JV Elite Club:

Domain Name: JV-ELITECLUB.NET
Registry Domain ID: 1841040273_DOMAIN_NET-VRSN
Registrar WHOIS Server: whois.enom.com
Registrar URL: xxx.enom.com
Updated Date: 2014-01-01 08:33:04Z
Creation Date: 2014-01-01 16:33:00Z
Registrar Registration Expiration Date: 2015-01-01 16:33:00Z
Registrar: ENOM, INC.
Registrar IANA ID: 48
Registrar Abuse Contact Email: abuse[ed]enom.com
Registrar Abuse Contact Phone: +1.4252744500
Reseller: NAMECHEAP.COM
Domain Status: clientTransferProhibited
Registry Registrant ID:
Registrant Name: WHOISGUARD PROTECTED
Registrant Organization: WHOISGUARD, INC.
Registrant Street: P.O. BOX 0823-03411
Registrant City: PANAMA
Registrant State/Province: PANAMA
Registrant Postal Code: NA
Registrant Country: PA
Registrant Phone: +507.8365503
Registrant Phone Ext:
Registrant Fax: +51.17057182
Registrant Fax Ext:
Registrant Email:

Wie man unschwer erkennen kann werden die wichtigen Daten durch Whois Guard verschleiert.

Die zweite Domain unter der nun der JV Elite Club residiert;

Domain Name: JVELITECLUB.COM (Loginbereich für Mitglieder)
Registry Domain ID: 1834318995_DOMAIN_COM-VRSN
Registrar WHOIS Server: whois.godaddy.com
Registrar URL: http:\\www.godaddy.com
Update Date: 2013-11-05 14:46:14
Creation Date: 2013-11-05 14:46:14
Registrar Registration Expiration Date: 2015-11-05 14:46:14
Registrar: GoDaddy.com, LLC
Registrar IANA ID: 146
Registrar Abuse Contact Email: abuse[ed]godaddy.com
Registrar Abuse Contact Phone: +1.480-624-2505
Domain Status: clientTransferProhibited
Domain Status: clientUpdateProhibited
Domain Status: clientRenewProhibited
Domain Status: clientDeleteProhibited
Registry Registrant ID:
Registrant Name: Registration Private
Registrant Organization: Domains By Proxy, LLC
Registrant Street: DomainsByProxy.com
Registrant Street: 14747 N Northsight Blvd Suite 111, PMB 309
Registrant City: Scottsdale
Registrant State/Province: Arizona
Registrant Postal Code: 85260
Registrant Country: United States
Registrant Phone: +1.4806242599
Registrant Phone Ext:
Registrant Fax: +1.4806242598
Registrant Fax Ext:
Registrant Email: JVELITECLUB.COM[ed]domainsbyproxy.com

………………………..

Update vom 04.05.2014 Ja JV Elite Club scheint dieser Beitrag nicht zu schmecken. Auf verschiedenen Beiträgen in Presseverteilern, Blogs etc. wurden von uns sachlich verfasste kritische Kommentare gepostet. Es dauerte nicht lange und schon wurden diese Beiträge zensiert und gelöscht. Auch Angriffe auf unsere Webseite mittels gefakter Besuchermassen 5000 Besucher in der Minute) entweder durch JV Elite Club selbst oder Mitglied oder angeheuerten Hacker(n) um so unseren Server lahm zu legen haben nur bedingt einen Effekt gehabt. Es kann also zuweilen dazu kommen, das unsere Webseiten alle nicht erreichbar sind. Derzeit werden alle Daten durch “Dritte” ausgewertet. Weitere Updates folgen!

– See more at: http://www.neduc.de/index.php/de/Eintr%C3%A4ge/32-der-w%C3%BCstenfuchs-von-al-hamra#sthash.L5WZDHxM.dpuf

XBLOG powered by Neduc e.V. hat einen Link geteilt.
5. Mai
Seit drei Tagen wird XBLOG powered by Neduc e.V. von DDOS Attacken überschwemmt. Auslöser dieser Attacken ist großer Wahrscheinlichkeit nach der Beitrag “Der Wüstenfuchs von Al Hamra”, in dem Ungereimtheiten des JV Elite Club aufgeckt wurden und noch werden. Das XBLOG als seriöses Blogportal ein Produkt eines gemeinnützigen Vereins ist, scheint bei den Verursachern zumindest ignoriert zu werden. Da XBLOG derzeit aus Sicherheitsgründen abgeschaltet ist, werden Updates zu diesem Beitrag unter folgendem Link gepostet; http://burren.blog.de/ – Hier werden derzeit alle Ereignisse und dazugehörigen Updates gepostet. Wir freuen uns auf zahlreiche Kommentare. Zeigen wir solchen skupellosen Geschäftemachern, das auch ihnen das Handwerk auf kurz oder lang gelegt wird. Weitere Aktionen werden in den nächsten Tagen folgen. Einen größeren Effekt erzielen wir, wenn Sie diesen Beitrag weiterempfehlen bzw. verlinken. Vielen Dank für Ihre Mithilfe.

https://www.facebook.com/pages/XBLOG-powered-by-Neduc-eV/262129110629390

Der perfide Blow Up des JV Elite Club

………………….

Doch unsere Veröffentlichungen scheinen an den Machern von JV Elite Club nicht spurlos vorübergegangen zu sein. Denn plötzlich wurde aus einem gefakten Impressum mit Ortsangabe Al Hamra in Dubai seit einigen Stunden seit Beginn der DDOS Attacken gegen uns ein innerdeutsches Impressum mit folgenden Angaben:

Online Invest Service
Thomas Menhardt
Eckberg 108
8462 Gamlitz

…………………

Update vom 06.05.2014/11.14 Uhr

Mit dem Fall direkt beschäftigt sich nun ein Landeskriminalamt in Deutschland (wegen Minimierung der Angriffsflächen keine Namensnennung), dieser kann bei uns angefragt werden. Verstöße gegen Wettbewerb und Steuern werden demnach an die untergeordneten Behörden weitergeleitet. Sobald uns ein Aktenzeichen vorliegt, werden wir dies hier posten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, das in einem schwebenden Verfahren wir jedoch nur oberflächliche Informationen bzw. Updates veröffentlichen können, dies aber nach offizieller Freigabe sofort hier posten werden.

…………………

Update vom 06.05.2014/11.55 Uhr

Neuer Tag neues Spiel, meiner Empfehlung ist man zwar nachgekommen, aber nicht um in den Impressum den rechtlichen Status zu wahren sondern um wieder mal zu verwirren.
Nun wird auf den Landingpages erneut ein innerdeutsches Impressum (leider unvollständig) angezeigt, das da lautet:

IMPRESSUM
 
GD International Ltd.
Michael Ucan
Zörgiebelstrasse 3
50769 Köln

…………………

Update vom 10.05.2014/13.03 Uhr
 
Seite mehreren Stunden gibt es erneut ein Impressumwechsel, dass da wie folgt lautet:

IMPRESSUM
 
GD International Ltd.
Info vom JV EliteClub Team
Amenity Building 6th Floor Office 1G
3133 Ras al Khaimah Al Hamra
E-Mail: olly_a@gmx.de

Anzumerken sei, das die eMailadresse einem Oliver A. zugeordnet werden kann der vor wenigen Tagen wohl zur obersten Riege von Elite Club aufgestiegen ist. Er hat sich da mal schnell die Domains – eliteclubteam.de/eu/info/net gesichert und vertreibt darüber seine Werbekampagnen für den Eliteclub. Tim Bendler hingegen hat in der eliteclubteam.com die hinterlegten Daten auf die ursprünglichen Impressumsdaten laufen lassen, also nicht mehr verschleiert. Jener hat sich wohl gedacht, warum noch umständlich die Domaindaten verschleiern, wenn die Angaben im Impressum ja sowieso irreführend sind und mindestens 4 mal in der Woche wechseln.

http://burrenblog.wordpress.com/2014/05/06/der-perfide-blow-up-des-jv-elite-club/

10. Mai

Fragen an JV Elite Club (“Rafael Bender”)

http://burrenblog.wordpress.com/2014/05/10/fragen-an-jv-elite-club-rafael-bender/

JV Elite Club lädt Vertreter der Medien ein !?!

……………..

Stargast aus Estland: Alexandr Valov
Alexandr ist vor 4 Jahren aus einem normalen Job heraus ohne Background im Internet gestartet und hatte nur ein Startkapital von 100,- Euro. Er hat sein Affiliatebusiness mit den Methoden aufgebaut, die wir im JVEC anbieten – also mit Landingpages, Verkaufseiten und Listenaufbau. Letztes Jahr hat er erstmals mehr als eine Million Euro Gewinn in einem Jahr erzielt und zählt heute bei den Insidern zu den Shootingstars der Szene.

http://burrenblog.wordpress.com/2014/05/10/jv-elite-club-ladt-vertreter-der-medien-ein/

12. Mai

Not und Dummheit – wenn die Blutsauger kommen

…………………..

Das menschenmanipulierende “Fracking” – Unternehmen JV Elite Club jedoch stürmt seit Wochen mit medialen Manipulationsinstrumenten an die Tröge der “Dummen” und in Not geratenen, um jenen den letzten Cent und letzten Funken Hoffnung ohne Skrupel aus der Tasche zu greifen.

…………………

Update vom 12.05.2014/21.16 Uhr
Seit 2 Tagen ist die massive Bewerbung der verschiedenen Landingpages abgeflacht. Stattdessen nun 3 x mehr Spamwerbung über Youtube Kanäle. Auch dürfen wir uns auf die bevorstehende Auszahlungsorgie freuen. Ein Daniel Borchert hat ja bereits den Anfang gemacht. Als vermeintlichen Beweis natürlich nur zu sehen, das etwas seitens Thomas Schranz (sollte allen bekanntsein) ausgezahlt wurde. der hier als “Strohfirma”  aus der Schweiz fungiert. Zu Martin Schranz hingegen gibt es wieder Querverbindungen zu Sanders (alias Wobbe)/Obtainer über den wir bereits vor drei Monaten Fakten veröffentlicht haben die im nachhinein zu Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Berlin führten und noch andauern. Die Indizienkette wird immer länger.

Update vom 15.05.2014/12.05 Uhr
Die zahlreichen Umzüge der Firma GD International Ltd. in so kurzer Zeit müssen doch unmengen an Logistikkosten verschlungen haben. Sind Sie immer noch der Meinung, dass alles mit rechten Dingen zugeht? Oder können Sie sich erklären warum das Impressum in den Landingpages regelmäßig wechselt? Nun vielleicht um den Eindruck zu erwecken, die Landingpages gehören immer wieder jemanden anderem. Könnten wir auch so gelten lassen, wenn nicht das jeweils neue Impressum auf allen Landingpages vorhanden ist. Hier also das derzeit aktuelle Impressum:

IMPRESSUM
 
GD International Ltd.
Rafael Bender
1251 Columbus Pike 10
43015-883 Delaware
E-Mail: rafaelbender39@gmail.com

Update vom 21.05.2014/09.57 Uhr

……………………….. 

Auch die Mitgliederanzahl darf angezweifelt werden. Da JV Elite Club nicht mehrsprachig ausgerichtet ist, sondern sich in erster Linie an deutschsprachige Affili richtet, dürfte zumindest in dieser Hinsicht die immer wieder suggerierte internationalität bezweifelt werden. Der überwiegende Teil der “9000 Mitglieder” müsste demnach also aus dem deutschsprachigen Raum – Italien – Schweiz – Österreich – Deutschland kommen.

Wo aber bewerben ca. 9000 Mitglieder Ihre Landingpages? Google – Yahoo – Bing und Kleinstwebkataloge, Suchmaschinen und Anzeigenmärkte? Entweder wissen jene sich mit Ihren Landingpages gut zu verstecken oder aber die Mitgliederanzahl 9000 ist einfach nur gefakt. Irgendwohin muss der Traffic ja geleitet werden,oder?

Klar ist, das hunderte neue Domains registriert wurden nur um das Wort “JV Elite Club” ohne weiteren Content auf diesen Webseiten zu plazieren um in Google und anderen Suchmaschinen den Anschein zu erwecken, das da ganz viele schon im JV Elite Club sind.  in den meisten Fällen sind nur wenige Personen überwiegend aus Russland – Ukraine (insgesamt 4 identifizierte Personen), die Inhaber der Domains, die wiederum fast alle über Panama gehostet werden. Gibt man nun das Suchwort “JV Elite Club” in allen bekannten Suchmaschinen ein offenbaren sich diese Inhaltslosen Webseiten. Keine Verlinkung – kein Partnerlink – kein Youtube Link nichts, einfach nur das Wort “JV Elite Club”. So wurden nur Spam-Backlinks erzeugt, die also keine andere Funktion haben, als in den Suchmaschinen Einträge in massen zu produzieren. Die Anzahl der tatsächlich beworbenen Landingpages ist im Verhältnis zur immer wieder propagierten Anzahl der Mitglieder seitens JV Elite Club verschwindend gering, “Pressenachrichten” von Tim Bendler wurden zahlreich gestreut und es liegen belegbare Indizien vor, wo der “Traffic” ausser von Adressbutler noch herkommt.

http://burrenblog.wordpress.com/2014/05/12/not-und-dummheit-wenn-die-blutsauger-kommen/

16. Mai

Leidet die Obrigkeit von JV Elite Club unter einer Dyskalkulie?

http://burrenblog.wordpress.com/2014/05/16/leidet-die-obrigkeit-von-jv-elite-club-unter-einer-dyskalkulie/
21. Mai

JV Elite Club – Perlen vor die Säue

Neuerdings ist der JV Elite Club ja “kostenlos”, so zumindest die Aussage des selbigen auf seiner Webseite/FAQ. Sprich alle Accountfunktionen wurden sofern erforderlich, freigeschaltet bzw. sind nun frei zugänglich. Auch die Affiliate – Werbernummer ist nun zu sehen und kann benutzt werden. All dies und noch viel mehr (Rio Reiser läßt grüßen) haben wir natürlich gleich mal unter unser Rastermicroskop betrachtet.

Schranz und Co. sind natürlich nicht Dumm, sondern sie denken nur anders. Mit einem krampfhaften Dilletantismus versuchen nun Schranz und Co. nach außen hin Transparenz zu suggerieren. Das jene dabei vom Regen in die Traufe trabsen liegt wohl daran, das bei all der knauserigkeit ein Anwalt für internationales und Schweizer Recht nicht mehr im Millionen Budget enthalten war. So aber, wen verwunderts noch, hat sich die Angriffsfläche des JV Elite Club verdreifacht und so mancher reibt sich wohlmöglich schon die Hände (wir natürlich auch). Mit der offensichtlichen Transparenz ergibt sich natürlich für uns ein erweitertes Recherchefeld das beackert werden will. Wir haben es uns also nicht nehmen lassen,  zuständige schweizer Behörden um Mithilfe zu bitten. Immerhin wollen wir ja in der Schranzigen Transparenz noch etwas Klarheit hineinbringen und wohlmöglich lohnt es sich ja auch für die schweizer Behörden.

http://burrenblog.wordpress.com/2014/05/21/jv-elite-club-erhalt-deutschland-die-schweiz-als-neues-bundesland/

Crypmyworld (Die Schranz Nepp-App) von der Encrypted Solution GmbH, das nächste Martin Schranz Neppwork

31 Jul
Neue Spam Welle CrypmyWorld von Martin Schranz – Die Nepp App

Martin Schranz (JV Elite Club) war schon immer sehr aktiv und kreativ wenn es darum geht, sich durch diverse Neppworks zu bereichern. Seine kriminellen Aktivitäten reichen bis ins Jahre 2005 zurück, die auch belegbar sind. Aber das wird ein anderer Artikel.

Lest auch den JV Elite Club Artikel:

JV Elite Club – die Schneeball Abzocker Bude für kleines Geld – Spur führt angeblich zum Ponzi Dream Team Michael Sander (Obtainer – Dubai) und Martin Schranz (Estland)

Durch die sehr scharfsinnigen JV Elite Club Recherchen vom Burrenblog Autor wurde der Neppworker Martin Schranz förmlich dazu genötigt, Farbe zu bekennen, wodurch das Versteckspiel dadurch zwangsweise ein Ende hatte. So wissen wir jetzt alle, dass die Martin Schranz Firma GSD Master AG für JV Elite Club verantwortlich ist. Das macht den JV Elite Club aber nicht seriöser, denn ein Schneeballsystem lässt sich auch mit einer Schweizer AG nicht legalisieren.

Artikel Zitat vom Burrenblog:

Die Rechtfertigung des Martin Schranz

Natürlich erscheint diese Rechtfertigung erst, nachdem nach einigen Wochen das Al Hamra Impressum auf das Schweizer Impressum umgestellt wurde. Hier will Martin Schranz den Eindruck erwecken das alles ja schon immer seriös abgelaufen ist. Das das System mittlerweile kostenlos ist, liegt daran, das der äußere Druck durch zahlreiche Recherchen zu groß wurde und der kostenlose Effekt erst nach diesen Recherchen mit ein paar Sätze auf der Webseite abgeändert wurde. Und weiterführend irrt Herr Schranz mit seiner Argumentation, nur weil es kostenlos ist kann es ja dann kein Schneeballsystem sein, sich gewaltig.

Weiterlesen:  http://burrenblog.wordpress.com/2014/05/27/die-rechtfertigung-des-martin-schranz/

Nun kommen wir aber zu der neuen Masche CrypmyWorld von Martin Schranz, die aktuell im Netz, per Spam und Facebook beworben wird.

Zitat Spammail:

1.382 EUR täglich mit Apps verdienen

Jun 3 um 11:11 AM

Das lukrativste Geschäft sucht jetzt die Millionäre von morgen!

[ANREDE] [NAME], erfahren Sie hier, wieviel Geld Sie jeden Tag dafür BEZAHLEN, dass Ihre Emails und SMS ausspioniert werden!

Lernen Sie, was Sie dagegen tun können und wie Sie dieses Wissen einsetzen können, um von diesem Multi Milliarden Euro Markt zu profitieren: crypworld.com

Die Domains sind erst mal alle anonym registriert, so dass man nicht auf Anhieb erfährt, wer oder was dahinter stehen mag.

Auf Crypworld.com liegen die Werbevideos der Keuler:

Domain Name: CRYPWORLD.COM
Registry Domain ID: 1850955923_DOMAIN_COM-VRSN
Registrar WHOIS Server: whois.enom.com
Registrar URL: http://www.enom.com
Updated Date: 2014-03-18 07:26:23Z
Creation Date: 2014-03-18 14:26:00Z
Registrar Registration Expiration Date: 2016-03-18 14:26:00Z
Registrar: ENOM, INC.
Registrar IANA ID: 48
Registrar Abuse Contact Email: abuse@enom.com
Registrar Abuse Contact Phone: +1.4252744500
Reseller: NAMECHEAP.COM
Domain Status: clientTransferProhibited
Registry Registrant ID:
Registrant Name: WHOISGUARD PROTECTED
Registrant Organization: WHOISGUARD, INC.
Registrant Street: P.O. BOX 0823-03411
Registrant City: PANAMA
Registrant State/Province: PANAMA
Registrant Postal Code: 00000
Registrant Country: PA
Registrant Phone: +507.8365503
Registrant Phone Ext:
Registrant Fax: +51.17057182
Registrant Fax Ext:
Registrant Email: B1B5D4312B4A46809ED188D57ADA6AE1.PROTECT@WHOISGUARD.COM

Unter crypmyworld.com findet man auch die jetzt zuständige JV Elite Club Firma “GSD Master AG” die für die Zahlungsabwicklung zuständig ist:

Cryptmyworld.com Webseite

Domain Name: CRYPMYWORLD.COM
Registry Domain ID: 1848808028_DOMAIN_COM-VRSN
Registrar WHOIS Server: whois.enom.com
Registrar URL: www.enom.com
Updated Date: 2014-03-02 10:00:00Z
Creation Date: 2014-03-02 18:00:00Z
Registrar Registration Expiration Date: 2015-03-02 18:00:00Z
Registrar: ENOM, INC.
Registrar IANA ID: 48
Registrar Abuse Contact Email: abuse@enom.com
Registrar Abuse Contact Phone: +1.4252744500
Reseller: NAMECHEAP.COM
Domain Status: clientTransferProhibited
Registry Registrant ID:
Registrant Name: WHOISGUARD PROTECTED
Registrant Organization: WHOISGUARD, INC.
Registrant Street: P.O. BOX 0823-03411
Registrant City: PANAMA
Registrant State/Province: PANAMA
Registrant Postal Code: 00000
Registrant Country: PA
Registrant Phone: +507.8365503
Registrant Phone Ext:
Registrant Fax: +51.17057182
Registrant Fax Ext:
Registrant Email: F149F05D9DDA4EB58EF7AAE543EAAE42.PROTECT@WHOISGUARD.COM

Unter encrypted-communications.com gib es dann die ganze Produktpalette, die wohl Sicherheit suggerieren soll:

encrypted-communications.com Webseite

Domain Name: ENCRYPTED-COMMUNICATIONS.COM
Registry Domain ID: 1853549480_DOMAIN_COM-VRSN
Registrar WHOIS Server: whois.enom.com
Registrar URL: http://www.enom.com
Updated Date: 2014-04-05 19:19:13Z
Creation Date: 2014-04-06 02:19:00Z
Registrar Registration Expiration Date: 2015-04-06 02:19:00Z
Registrar: ENOM, INC.
Registrar IANA ID: 48
Registrar Abuse Contact Email: abuse@enom.com
Registrar Abuse Contact Phone: +1.4252744500
Reseller: NAMECHEAP.COM
Domain Status: clientTransferProhibited
Registry Registrant ID:
Registrant Name: WHOISGUARD PROTECTED
Registrant Organization: WHOISGUARD, INC.
Registrant Street: P.O. BOX 0823-03411
Registrant City: PANAMA
Registrant State/Province: PANAMA
Registrant Postal Code: 00000
Registrant Country: PA
Registrant Phone: +507.8365503
Registrant Phone Ext:
Registrant Fax: +51.17057182
Registrant Fax Ext:
Registrant Email: 7F150420606140EDA3F387B1636ECD79.PROTECT@WHOISGUARD.COM

Erst durch etwas Recherche wird man fündig und siehe da, dahinter steht eine neue Martin Schranz Firma, nämlich die Encrypted Solution GmbH (i.G.) aus der Schweiz. Gegründet im Mai 2014, hier die Daten:

SHAB: 099 / 2014 vom 23.05.2014
Encrypted Solutions GmbH (Encrypted Solutions LLC), in Arbon, CHE-270.994.201, Rosengartenstrasse 3, 9320 Arbon, Gesellschaft mit beschränkter Haftung (Neueintragung).
Statutendatum: 19.05.2014.
Zweck: Die Gesellschaft bezweckt die Ausführung von Dienstleistungen im Informatikbereich. Die Gesellschaft kann Zweigniederlassungen und Tochtergesellschaften im In-und Ausland errichten und sich an anderen Unternehmen im In-und Ausland beteiligen sowie alle Geschäfte tätigen, die direkt oder indirekt mit ihrem Zweck in Zusammenhang stehen. Die Gesellschaft kann im In-und Ausland Grundeigentum erwerben, belasten, veräussern und verwalten. Sie kann auch Finanzierungen für eigene oder fremde Rechnung vornehmen sowie Garantien und Bürgschaften für Tochtergesellschaften und Dritte eingehen.
Stammkapital: CHF 20’000.00. Nebenleistungspflichten, Vorhand-, Vorkaufs-oder Kaufsrechte gemäss näherer Umschreibung in den Statuten.
Publikationsorgan: SHAB. Die Mitteilungen der Geschäftsführung an die Gesellschafter erfolgen per Brief, Telefax oder E-Mail. Die Gesellschaft hat mit Erklärung vom 19.05.2014 auf die eingeschränkte Revision verzichtet.
Eingetragene Personen: Schranz Martin, österreichischer Staatsangehöriger, Arbon, Gesellschafter und Geschäftsführer, mit Einzelunterschrift, mit 200 Stammanteilen zu je CHF 100.00.

http://www.moneyhouse.ch/u/encrypted_solutions_gmbh_CH-440.4.028.402-1.htm

Auf der Nepp Seite stehen drei Firmensitze: England, Dubai und der Schweiz

Dass die neue Firma von den ergaunerten Geldern aus der JV Elite Club Abzocke gegründet wurde, liegt also klar auf der Hand. Neben der Schweizer GmbH, gibt es noch die Encrypted Solutions – United Network Industries Inc. Company in England und damit der Ponzi Partner Michael Sander auch noch was vom Geschäft abbekommt, gibt es, wen wundert’s noch, auch ein Dubai Firmensitz:

Branch Office Dubai
Encrypted Solutions
United Network Industries Inc.
Office Building 3
Dubai Investment Park
212880 Dubai
UAE

Der Burrenblog hatte dies schon in einem Artikel am 23.5.2014 aufgegriffen und den Sinn und Unsinn der CrypmyWorld kurz erklärt, was ich hier mal in aller kürze zitiere:

Verschranzt und Verschroben

Nun ist ja Martin Schranz ein Geschäftstüchtiger Geselle. Immerhin haben ja seine zahlreichen “Opfer” ihm genug Kohle in seine leeren Kassen gespült.
Mit der Encrypted Solutions GmbH will dieser auch wieder per MLM seine SMS Verschlüsselungs-Software für Smartphones an den Mann bringen.

Weiterlesen: http://burrenblog.wordpress.com/2014/05/23/verschranzt-und-verschroben/

Wenn man nicht wüsste, dass Martin Schranz sich im Laufe der letzten 10 Jahre nur durch Betrügereien und Neppworks bereichert hat, würde man CrypmyWorld nicht weiter beachten und sich sagen, ja nun da bietet jemand eine von zigtausenden Sicherheits-APP Lösungen für Smartphones und Tablets an. Aber es ist nun mal nicht so. Denn wie ich schon mal geschrieben habe, wo ein Martin Schranz drin steckt, ist der Nepp/Betrug garantiert. Was bietet uns der Schranz da überhaupt an? Geworben wird wieder mit Werbevideos, die erst mal keine großen Infos herausgeben, außer nur blabla à la die Sicherheit ist seit der NSA Affäre auf dem Tiefpunkt. Man soll sich eintragen, damit man ab Juli dabei sein kann, um dann mit einem Millionen-Markt durch CrypmyWorld als Networker verdienen zu können. Laut Werbung wurden ja schon die ersten zig Millionen verdient, genau genommen täglich satte 32 Millionen, wie man der Video/Werbe Botschaft von Schranz entnehmen kann. Klar, die Firma Encrypt Solution GmbH ist noch in Gründung. Aber es werden schon täglich Millionen-Einnahmen suggeriert. Das ist aber, wenn man die Network Geschichte von Martin Schranz kennt, ein gängiger Aufmacher, um die Networker Fliegen in die Schranz-Fliegenfalle zu locken. Ganz ehrlich, mir wäre ein Trojaner lieber als eine Schranz App, denn beim Trojaner weiß ich, es ist ein Virus und kann Gegenmaßnahmen einleiten, bei einer App von Martin Schranz schlägt aber kein Virenprogramm an, da werden aber alle Daten gezogen und hinterrücks womöglich an kriminelle osteuropäische Banden vertickert. Hier wird sprichwörtlich der Bock zum Gärtner gemacht.

Da nutzt es auch nichts, wenn man sich von Hochglanzwebseiten Scripten und Werbevideos blenden lässt. Man wird mit den Ideen des Martin Schranz nur eines erfahren, Geld ist weg, verdienen wird nur, wer neue Opfer einbringt und wenn es dann zu heiß für Schranz und Co wird, macht man die Würfelbude dicht und geht zur nächsten Abzocke über. Dieses parasitäre Verhalten hat Martin Schranz zu seiner Passion gemacht und damit sich jeder Unbedarfte vor Martin Schranz Neppworks schützen kann, schreibe ich diese Zeilen und bin noch lange nicht fertig, aber für heute muss das erstmal ausreichen.

Fazit: Egal was, egal wie, egal wo, ein Martin Schranz ist immer ein No-Go!

Ganz Aktuell hier noch der neue informative Artikel vom Burrenblog über die CrypmyWorld Masche von Martin Schranz:

Martin Schranz – Der Wolf im Schafspelz 

Wir müssen hier an dieser Stelle einmal die Unermüdlichkeit und Fürsorge des Martin Schranz an seine Mitmenschen loben. Nein Martin Schranz ist nicht nur auf die Kohle seiner Mitmenschen aus, sondern er sorgt sich auch persönlich um deren Sicherheit.


Im Fokus steht dabei eine Sicherheit von CrypMyWorld (CMW), die er zwar jetzt schon propagiert, die angepriesene Technik aber selbst dabei noch nicht auf dem Markt zu sein scheint. Sprich, jedes registrierte Mitglied wird also für ein “Produkt” Werbung machen, das so noch gar nicht auf den Markt ist. Wer kann also nachvollziehen ob dieses “Produkt” denn auch wirklich existiert und im Juli 2014 erscheinen wird?

CrypmyWorld ist die geklonte und dann in seinen Genen manipulierte Version von JV Elite Club. Das Produkt selbst soll eine Software sein auf der Sie am PC und Smartphone Nachrichten verschlüsseln können sollen. Wohlgemerkt, das Produkt, so wie es propagiert wird, kann man so noch gar nicht kaufen. Angeblich Markteinführung soll Juli 2014 sein, also genug Zeit für einen Herrn Martin Schranz, schon mal im Vorfeld genug Kohle abzugreifen. Und aufgrund von eventuell technischen Schwierigkeiten kann man dann ja nochmal den Zeitpunkt der Veröffentlichung hinausschieben. Also im Grunde kann man so 5 Monate schinden um so genug Kohle abzugreifen. Aber wollen wir mal den Teufel nicht an die Wand malen und lassen uns überraschen.

Die Mitgliedschaft ist nicht kostenlos. Basismitgliedschaft kostet demnach 147 US$/109 Euro und eine Premiummitgliedschaft (Best Deal Mitgliedschaft) kostet 247 US$/179,00 Euro. Wie immer (Ein Schelm wer böses dabei denkt) ist das Angebot nur an Gewerbetreibende gerichtet. Standard Handelsrechnung fehl am Platz.

Die Möglichkeit der Stornierung des Auftrages besteht nicht. Sämtliche rechtliche Hinweise sind in Englisch abgefasst. Wer also der englischen Sprache nicht mächtig ist, wird wohl auf einen Dolmetscher zurückgreifen müssen.

Sitz der Firma in der Schweiz:
Encrypted Solutions GmbH, Rosengartenstrasse 3, 9320 Arbon, Schweiz; Handelsregister-Nummer: CH-440.4.028.402-1

Weiterlesen: http://burrenblog.wordpress.com/2014/06/03/martin-schranz-der-wolf-im-schafspelz/#more-131

VIZINOVA ist der illegale Ableger von WCM777, gibt Mike Kiefer zu

21 Mai

ViziNova Ponzi Leaks – Exclusiv: Die investigative ViziNova Serie – Teil 1

PONZI STORY WCM > WCM777 > Kingdom777 > Global Unity > VIZINOVA PONZI STORY

Sensationelle Enthüllung: “Geheimnisverräter in den eigenen Reihen”

Also doch – VIZINOVA ist der illegale Ableger von WCM, gibt Mike Kiefer zu (2Videoaufzeichnungen) 

Weltweit mobilisiert sich der Protest in der MLM-Branche gegen die ehemaligen WCM/WCM777-Ganoven und allen mit ihnen assoziierten Kapitalverbrecher und Schwindler. Seitdem nunmehr auch die letzten Ponzi-Organisationen, die unterm WCM-Schirm operiert haben, seitens US-amerikanischer Behörden Ende März 2013 identifiziert und dicht gemacht wurden, gibt es bereits wieder eine WCM-Neuauflage namens VIZINOVA, und zwar exakt zum Zeitpunkt der behördlichen Schließung der WCM-Mantelfirmen und -konten. Soll das ein Witz sein? Keineswegs! Warum VIZINOVA lediglich eine Neuinszenierung herkömmlicher WCM-Betrugsmethoden ist, und wie vermeintliche WCM/VIZINOVA-Gauner und Gehilfen auf ihre Weise mit widersprüchlichen Argumentationen und Kommentaren die VIZINOVA-Vorstellung sowie das illegal erwirtschaftete Geld nach Dubai, welches ausgerechnet aufs Konto der selbsternannten „Gallionsfigur“ der MLM-Branche, Michael Sander, dem „Sprecher, Berater und VIP-Gast von fast allen namhaften Unternehmen im MLM“, wie er sich im selbst geführten Interview auf seinem OBTAINER-Portal vom 29. April 2014 bezeichnet, landet, ad absurdum führen, lesen Sie im folgendem Beitrag.

Dreistellige Millionenbeträge sind weg – mindestens

Gemäß der US-amerikanischen Börsenaufsicht, der Securities and Exchange Commission (SEC), haben so genannte Top-Führungskräfte und Hintermänner des weltweiten Schneeballsystems WCM et.al. seit März 2013 betrugsmäßig hohe dreistellige Millionenbeträge eingesammelt. Die von der SEC mittlerweile geschlossenen, bisher bekannten WCM-Ableger (World Capital Market Inc., WCM777 Inc., WCM777 Ltd., WCM777 Enterprises Inc., MING Xu a/k/a Phil Ming Xu, Kingdom777, Kingdom Capital Market LLC, Manna Holding Group LLC, Manna Source International Inc., WCM Resources Inc., Aeon Operating Inc., PMX Jewels Ltd. Etc.), haben nach vorsichtiger Schätzung der SEC etwa 890 Millionen US-Dollar eingesammelt auf Kosten gutgläubiger Investoren bzw. sog. Affiliates. Wohin das Geld genau verschwand, wird wohl niemals bis ins Detail geklärt werden können. Nachgewiesen werden konnte bisher, dass der Großteil der Gelder für den Kauf von Grundstücken, Villen, Golfplätzen usw. verwendet wurde, die von Phil Ming Xu’s Mantel-Firmen gekauft worden sind: Manna Holding Group LLC und Kingdom Capital Market LLC.

Gekonnt hochstaplerisch präsentierten die im Hintergrund agierenden Strippenzieher als auch deren Top-Führungskräfte das WCM-Betrugsmodell als ein modernes MLM-Unternehmen, welches Cloud Services anbot, das sich zum Ziel gesetzt hat, das von Vertriebspartnern eingesammeltes Geld als Investition/Beteiligung an Hightech-Unternehmen zu verwenden im Rahmen so genannter Initial Public Offerings (IPOs). Geblendet durch die Vision, mit WCM ein Aktien-Millionär werden zu können, haben die WCM-Betrüger “Investoren” in aller Welt geschädigt. Weder war die Promotion mit dem Aktiengang bei der SEC registriert (sog. “unregistered securities offering”), noch gab es Kooperationen mit namhaften Unternehmen wie Siemens, und der Harvard-Abschluss des ehemaligen CEOs und Chairman Phil Ming Xu war auch nur frei erfunden. Der Mann mit honorigen Äußeren und der wirksam selbstsicher gewählten Foto-Pose hat dermaßen dreist gelogen und betrogen, dass ahnungslose Vertriebspartner dem WCM-Godfather schon wieder alles abgekauft hätten, was er so von sich gegeben hat. Unterm Strich sind dreistellige Millionenbeträge weg – mindestens, dank Ming Xu und seinen folgsamen Gehilfen. Ein Betrug von epischen Ausmaßen.

Womöglich der größte Anlagebetrug in der MLM-Geschichte: Top-Führungskräfte verdienten sogar mehrere Millionen im Monat

Was das Protokoll der US-Börsenaufsicht SEC hergibt – als auch Berichte und Verfügungen anderer Behörden – ist ein Spiegel des womöglich größten Anlagebetrugs in der MLM-Geschichte. Erwähnt muss an dieser Stelle, dass WCM von vornherein kein MLM-Unternehmen war, sondern nur als solches unter diesem Deckmantel operiert hat. WCM war von vorneherein ein reines Schneeballsystem und ein so genanntes Ponzi scheme.

Das Epos begann irgendwann im März 2013, wahrscheinlich an der kalifornischen Westküste mit der ersten Firma unter dem groß klingenden Namen World Capital Market Inc. Die Masche von vornherein: eingegangene Gelder von Vertriebspartnern abschöpfen und auf andere eigene Firmen weiter transferieren, nur wenige Vertriebspartner mit immer wieder neu eingenommenen Geldern auszahlen – um mit einzelnen hohen Provisionsauszahlungsschecks und teuren Autos die Funktionsfähigkeit des Geschäftsmodells vorzugaukeln. Zum Schluss gaukelt man Gewinne vor, um mit dem Geld neuer Investoren alte Anleger auszuzahlen. Dass so ein illegales System implodiert, ist bekanntlich allen Schneeballsystemen und Ponzis gemein. Die so genannten Top-Führungskräfte und Hintermänner haben dabei kräftig mitverdient: Gutemberg dos Santos und Renato Rodriguez beispielsweise, geben zu, mehrere Millionen US-Dollar im Monat mit WCM und seinen Ablegern verdient zu haben. Zu weiteren bekannten Top-Führungskräften und WCM-Gehilfen zählen Mike Kiefer, Hagen Horst, Dennis Nowak, James Tenorio, Douver Mlm, Michael Sander…, um nur einige beim Namen zu nennen.

Viva Las Vegas! – “Alte” WCM-Gesichter launchen im Spielerparadies VIZINOVA

Ob Gutemberg dos Santos, Hagen Horst, Mike Kiefer, Michael Sander, Renato Rodriguez und und und… allesamt sind sie auch nun bei den neuen WCM-Ableger namens VIZINOVA. Dass VIZINOVA nun lediglich ein Neuableger von WCM ist, das belegen sehr viele Fakten: Zum ersten natürlich, dass bei VIZINOVA dieselben Führungskräfte und Hintermänner am Werk sind. Nachdem die SEC am 27. März 2014 alle WCM bezogenen Firmen geschlossen hat, ging es munter weiter mit einem sog. Grand Opening von VIZINOVA am 9. April 2014 in Las Vegas, in einem der luxuriösesten Hotels am Strip – dem Wynn. Bankkonten, die bisher für Überweisungen und Transfers benutzt wurden und soweit bekannt sind, gehörten Phil Ming Xu, Michael Sander bzw. seiner in Dubai ansässigen Firma PJ International Trading LLC, und neuerdings auch Gutemberg dos Santos, der in Las Vegas mit seiner Scheinfirma Firstnet United Inc. (dessen Büroadresse frei erfunden ist in einem Einkaufszentrum), Gelder über die Wells Fargo Bank in Las Vegas ab dem 28. Februar 2014 einsammelte. Interessant ist in diesem Zusammenhang die Timeline bestimmter WCM-Beteiligter: So wurde von Gutemberg dos Santos die Firstnet United Inc. am 15. Januar 2014 gegründet und das dazugehörige Firmenkonto bei der Wells Fargo Bank in Las Vegas im Zeitraum zwischen Januar bis 28. Februar 2014 eröffnet. Dies belegt zu zum einen das Unternehmensregister in Nevada und zum anderen die Überweisungs-Anweisungen von führenden Vertriebspartnern.

Global Unity extremeteam Alexander Nuss
Firstnet_LV_Gutemberg_Bank_Wells_Fargo
Überweisungsformular_Kingdom_card_PJ
Überweisungsformular_Global_Unity

Fortsetzung folgt……….

ViziNova Ponzi Leaks – WCM/VIZINOVA-Topabsahner Hangover in Las Vegas – Teil 2