Tag Archives: PJ International Trading LLC

Projekt95Pro und CrypMyWorld Spam Welle – Spam Verursacher und Drahtzieher ist Martin Schranz (JV Elite Club) mit seiner Encrypted Solutions GmbH und GSD Master AG aus der Schweiz

31 Jul
Martin Schranz Nepp-Projekte: Projekt95Pro, CrypMyWorld, JV Elite Club und kein Ende in Sicht

Wir werden nicht müde, ständig über die kriminellen Aktivitäten eines angeblich erfolgreichen Affiliates und Internet Marketer zu berichten. Martin Schranz als Hans Dampf in allen Internet Gassen, gibt uns aber auch ständig neue Nahrung. Kaum ist die WCM777 Abzocke enttarnt und gestoppt worden, wo auch ein Martin Schranz im Verbund mit dem Ponzikönig aus Dubai Michael Sander mitgemischt hatte, geht es unvermindert weiter.

Laut neusten Informationen wurde die CrypMyWorld Nepp-App für die WCM777 Abzocke entwickelt und sollte zu den anderen Scheinprodukten von WCM777 hinzugefügt werden. Da aber die WCM777 Abzocke von US-Behörden gestoppt wurde, kam Martin Schranz CrypMyWorld Nepp-App nicht mehr für die WCM777 Abzocke infrage. Was aber für Martin Schranz kein Problem darstellte. Hat er doch diese nutzlose Nepp-App Offerte jetzt im Alleinvertrieb im Internet auf die Menschheit losgelassen.

Folgender Artikel über die CrypMyWorld Abzocke wurde schon von uns am 4. Juni verfasst:

Crypmyworld (Die Schranz Nepp-App) von der Encrypted Solution GmbH, das nächste Martin Schranz Neppwork

Wenn man sich dann noch die Briefkasten Adresse von CrypMyWorld in Dubai ansieht, fällt auch gleich auf, dass Michael Sander die selbe Adresse für seine PJ International Trading LLC benutzt, die ja nachweislich Gelder von der WCM777 aufgefangen hat und auch für den WCM777 Ponzi Nachfolger ViziNova weiterhin Gelder einsammelt. Wenn man bei Google “Office Building 3, Dubai Investment Park” eingibt und die PO Box, stellt sich folgendes heraus: Die haben kein wirkliches Office, sondern lediglich einen Sekretariatsservice bei REGUS gebucht – das ist alles. Da REGUS dieselbe PO Box hat wie die Firma von Sander (PJ International Trading LLC), steht auch fest, dass PJ auch nur so einen Sekretariatsservice gebucht hat und über kein wirkliches Office in Dubai verfügt! Und auch die Martin Schranz Firma hat “zufällig” denselben Service.

Martin Schranz und Michael Sander teilen sich auch den “Schein-Firmensitz”

Wieder einmal ein typisches Katz- und Maus-Spiel. Nach dem Motto: Sander ist nur Gründer von OBTAINER (kein GF, damit man ihn nicht verklagen kann), kassiert aber Gelder von OBTAINER Kunden auf sein Konto; hat sonst nix mit PJ zu tun, “außer” dass er der Inhaber ist, hahhahaaa. Und für VIZINOVA ist er lediglich “Consultant”, kassiert aber das Geld über die Firma PJ, wo er nur “minderheitsbeteiligt” ist, aber das Konto der Firma führt.

Michael Sander und Martin Schranz in Las Vegas beim verprassen von geklauten Geldern

Alleine diese Verstrickungen sind ja schon mehr als skandalös, aber dabei soll es eben nicht bleiben. Denn die Omnipräsenz der Martin Schranz Aktivitäten erreicht zur Zeit wohl einen nicht zu übersehenden Höhepunkt. Denn auch die seit März anhaltende Spamwelle, mit der automatischen Handelssoftware, die aktuell mit der Projekt95Pro Webseite und Video überall sehr nervig verbreitet wird, ist ganz klar ein illegales Marketing Produkt aus Schranzhausen. Die Verbindung zu Martin Schranz ist mehr als eindeutig, werden doch für viele Projekt95Pro, CrypMyworld und den JV Elite Club Domains, ein und dieselbe Host Server IP benutzt. Klar gibt es noch weitaus mehr Domains, die den sehr kostspieligen DDoS Hoster Black Lotus nutzen. Aber hauptsächlich benutzt Martin Schranz diesen Service für seine Spam Projekte. Hier mal einige Beispiele:

crypworld.org >>> jv-vip-club.net >>> strenggeheim.info >>> bankengeheimnis.net >>> bankengeheimnis.com >>> 199.59.160.184 

Zitate Spamblogs:

Die nächste von “CrypMyWorld”

Wird bei denen scheinbar auch Tradition, dass sie gleich immer zwei nacheinander schicken. Hier also die zweite, die eine halbe Stunde nach der ersten kam.

Es handelt sich um eine neue Variante dieser “Verdiene-ohne-zu-arbeiten”-Angebote. Dieselbe Masche, aber wieder etwas anders aufgezogen.

Auch bei dieser führen die Links zu “http://www.crypworld.org” (IP 199.59.160.184 in den USA). Da unter dieser IP schon die Domains “bankengeheimnis.net”, “bankengeheimnis.com” und “strenggeheim.info” bekannt sind, werde ich diese auch wieder mit “Projekt 95″ labeln …

http://succunsu.blogspot.de/2014/06/die-nachste-von-crypmyworld.html

Derselbe Text – neue Domain

Vor zwei Tagen nannte nannte man sich “CrypMyWorld”, heute kommt dieselbe Spam wieder im Namen von “Projekt 95″.

Die Links führen zu “http://www.geheimnis-der-banker.com”, welche wie “strenggeheim.info”, “bankengeheimnis.com/net” und “crypworld.org” auch wieder unter der IP 199.59.160.184 bei “Black Lotus Communications” in den USA gehostet wird:

http://unanne.blogspot.de/2014/06/derselbe-text-neue-domain.html

Auch wenn ein Martin Schranz versucht, sich in seinem Blog zu erklären, sind es die bits und bytes nicht wert, denn die Lügen, in denen er sich badet, sind so was von extrem verstunken, dass man schon beim bloßen Lesen aufpassen muss, dass einem die Pinnochio Schranznase, die förmlich aus dem Bildschirm heraus wächst, nicht das eine oder andere Auge aussticht.

Martin Schranz Blog eher eine Selbstbeweihräucherung und krasse Verhöhnung seiner Opfer

Dass sich Martin Schranz ja schon seit 2011 mit dem AMI-Code als Provisions Geier für ominöse Forex Broker verdingt und jede Menge Ahnungslose schon 2012 mit der AutoBinary EA abgefischt hat, in dem er eine nutzlose Handelssoftware anbot, die nur im Demo Modus Gewinne erzielte, wie jetzt auch mit der Projekt95Pro Masche, war und ist für die Geschädigten immer noch eine bittere Erfahrung. Seitdem werden wir Monat für Monat von Martin Schranz seinen wechselnden Domains stets mit „Video Schnell- Reich-Botschaften“ zugemüllt und zugespammt; aktuell also wieder mit der „projekt95pro.com Provisions und unseriöser Broker“ Abzocke.

Auch die auf Facebook sehr beliebte Webseite mimikama.at (ZDDK News) hat gestern eine Warnung herausgegeben:

Spam-Mail: “Stell dir mal vor du wärst von Anfang an bei WhatsApp als Mitgründer dabei.Seit Tagen bekommen sehr viele Internetuser eine dubiose E-Mail in Ihr Postfach. Woher die Mails kommen ist nicht klar, denn es werden immer anderen Mailadressen verwendet. Auch die Verweise zu externen Webseiten sind hier unterschiedlich.Dem User wird vorgemacht, dass man hier 50.000 – 300.000 EUR im Monat (?) erzielen kann.

So sieht die E-Mail aus:

http://www.mimikama.at/allgemein/spam-mail-stell-dir-mal-vor-du-wrst-von-anfang-an-bei-whatsapp-als-mitgrnder-dabei/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+mimikama+(ZDDK+by+mimikama+%7C+Facebook+SICHER+nutzen)

Es gibt geschönte Interviews von Martin Schranz, in denen er sich als der Macher und Affiliate Millionär präsentiert, der es vom Metzger bis zum erfolgreichen Internet Marketer geschafft hat. Eins verschweigt uns Martin Schranz aber, dass er dafür immer nur kriminelle und illegale Praktiken angewendet hat. Aber auch dazu wird im Hintergrund bei uns noch recherchiert und so liebe Leser werdet Ihr bald hier auf Cafe4eck weiter informiert. Denn wer so schamlos und kackfrech seit fast einem Jahrzehnt eine Abzocke nach der anderen startet, der bekommt einen Extra-Tisch im Cafe4eck und auch viel über sich zu lesen!

Advertisements

VIZINOVA ist der illegale Ableger von WCM777, gibt Mike Kiefer zu

21 Mai

ViziNova Ponzi Leaks – Exclusiv: Die investigative ViziNova Serie – Teil 1

PONZI STORY WCM > WCM777 > Kingdom777 > Global Unity > VIZINOVA PONZI STORY

Sensationelle Enthüllung: “Geheimnisverräter in den eigenen Reihen”

Also doch – VIZINOVA ist der illegale Ableger von WCM, gibt Mike Kiefer zu (2Videoaufzeichnungen) 

Weltweit mobilisiert sich der Protest in der MLM-Branche gegen die ehemaligen WCM/WCM777-Ganoven und allen mit ihnen assoziierten Kapitalverbrecher und Schwindler. Seitdem nunmehr auch die letzten Ponzi-Organisationen, die unterm WCM-Schirm operiert haben, seitens US-amerikanischer Behörden Ende März 2013 identifiziert und dicht gemacht wurden, gibt es bereits wieder eine WCM-Neuauflage namens VIZINOVA, und zwar exakt zum Zeitpunkt der behördlichen Schließung der WCM-Mantelfirmen und -konten. Soll das ein Witz sein? Keineswegs! Warum VIZINOVA lediglich eine Neuinszenierung herkömmlicher WCM-Betrugsmethoden ist, und wie vermeintliche WCM/VIZINOVA-Gauner und Gehilfen auf ihre Weise mit widersprüchlichen Argumentationen und Kommentaren die VIZINOVA-Vorstellung sowie das illegal erwirtschaftete Geld nach Dubai, welches ausgerechnet aufs Konto der selbsternannten „Gallionsfigur“ der MLM-Branche, Michael Sander, dem „Sprecher, Berater und VIP-Gast von fast allen namhaften Unternehmen im MLM“, wie er sich im selbst geführten Interview auf seinem OBTAINER-Portal vom 29. April 2014 bezeichnet, landet, ad absurdum führen, lesen Sie im folgendem Beitrag.

Dreistellige Millionenbeträge sind weg – mindestens

Gemäß der US-amerikanischen Börsenaufsicht, der Securities and Exchange Commission (SEC), haben so genannte Top-Führungskräfte und Hintermänner des weltweiten Schneeballsystems WCM et.al. seit März 2013 betrugsmäßig hohe dreistellige Millionenbeträge eingesammelt. Die von der SEC mittlerweile geschlossenen, bisher bekannten WCM-Ableger (World Capital Market Inc., WCM777 Inc., WCM777 Ltd., WCM777 Enterprises Inc., MING Xu a/k/a Phil Ming Xu, Kingdom777, Kingdom Capital Market LLC, Manna Holding Group LLC, Manna Source International Inc., WCM Resources Inc., Aeon Operating Inc., PMX Jewels Ltd. Etc.), haben nach vorsichtiger Schätzung der SEC etwa 890 Millionen US-Dollar eingesammelt auf Kosten gutgläubiger Investoren bzw. sog. Affiliates. Wohin das Geld genau verschwand, wird wohl niemals bis ins Detail geklärt werden können. Nachgewiesen werden konnte bisher, dass der Großteil der Gelder für den Kauf von Grundstücken, Villen, Golfplätzen usw. verwendet wurde, die von Phil Ming Xu’s Mantel-Firmen gekauft worden sind: Manna Holding Group LLC und Kingdom Capital Market LLC.

Gekonnt hochstaplerisch präsentierten die im Hintergrund agierenden Strippenzieher als auch deren Top-Führungskräfte das WCM-Betrugsmodell als ein modernes MLM-Unternehmen, welches Cloud Services anbot, das sich zum Ziel gesetzt hat, das von Vertriebspartnern eingesammeltes Geld als Investition/Beteiligung an Hightech-Unternehmen zu verwenden im Rahmen so genannter Initial Public Offerings (IPOs). Geblendet durch die Vision, mit WCM ein Aktien-Millionär werden zu können, haben die WCM-Betrüger “Investoren” in aller Welt geschädigt. Weder war die Promotion mit dem Aktiengang bei der SEC registriert (sog. “unregistered securities offering”), noch gab es Kooperationen mit namhaften Unternehmen wie Siemens, und der Harvard-Abschluss des ehemaligen CEOs und Chairman Phil Ming Xu war auch nur frei erfunden. Der Mann mit honorigen Äußeren und der wirksam selbstsicher gewählten Foto-Pose hat dermaßen dreist gelogen und betrogen, dass ahnungslose Vertriebspartner dem WCM-Godfather schon wieder alles abgekauft hätten, was er so von sich gegeben hat. Unterm Strich sind dreistellige Millionenbeträge weg – mindestens, dank Ming Xu und seinen folgsamen Gehilfen. Ein Betrug von epischen Ausmaßen.

Womöglich der größte Anlagebetrug in der MLM-Geschichte: Top-Führungskräfte verdienten sogar mehrere Millionen im Monat

Was das Protokoll der US-Börsenaufsicht SEC hergibt – als auch Berichte und Verfügungen anderer Behörden – ist ein Spiegel des womöglich größten Anlagebetrugs in der MLM-Geschichte. Erwähnt muss an dieser Stelle, dass WCM von vornherein kein MLM-Unternehmen war, sondern nur als solches unter diesem Deckmantel operiert hat. WCM war von vorneherein ein reines Schneeballsystem und ein so genanntes Ponzi scheme.

Das Epos begann irgendwann im März 2013, wahrscheinlich an der kalifornischen Westküste mit der ersten Firma unter dem groß klingenden Namen World Capital Market Inc. Die Masche von vornherein: eingegangene Gelder von Vertriebspartnern abschöpfen und auf andere eigene Firmen weiter transferieren, nur wenige Vertriebspartner mit immer wieder neu eingenommenen Geldern auszahlen – um mit einzelnen hohen Provisionsauszahlungsschecks und teuren Autos die Funktionsfähigkeit des Geschäftsmodells vorzugaukeln. Zum Schluss gaukelt man Gewinne vor, um mit dem Geld neuer Investoren alte Anleger auszuzahlen. Dass so ein illegales System implodiert, ist bekanntlich allen Schneeballsystemen und Ponzis gemein. Die so genannten Top-Führungskräfte und Hintermänner haben dabei kräftig mitverdient: Gutemberg dos Santos und Renato Rodriguez beispielsweise, geben zu, mehrere Millionen US-Dollar im Monat mit WCM und seinen Ablegern verdient zu haben. Zu weiteren bekannten Top-Führungskräften und WCM-Gehilfen zählen Mike Kiefer, Hagen Horst, Dennis Nowak, James Tenorio, Douver Mlm, Michael Sander…, um nur einige beim Namen zu nennen.

Viva Las Vegas! – “Alte” WCM-Gesichter launchen im Spielerparadies VIZINOVA

Ob Gutemberg dos Santos, Hagen Horst, Mike Kiefer, Michael Sander, Renato Rodriguez und und und… allesamt sind sie auch nun bei den neuen WCM-Ableger namens VIZINOVA. Dass VIZINOVA nun lediglich ein Neuableger von WCM ist, das belegen sehr viele Fakten: Zum ersten natürlich, dass bei VIZINOVA dieselben Führungskräfte und Hintermänner am Werk sind. Nachdem die SEC am 27. März 2014 alle WCM bezogenen Firmen geschlossen hat, ging es munter weiter mit einem sog. Grand Opening von VIZINOVA am 9. April 2014 in Las Vegas, in einem der luxuriösesten Hotels am Strip – dem Wynn. Bankkonten, die bisher für Überweisungen und Transfers benutzt wurden und soweit bekannt sind, gehörten Phil Ming Xu, Michael Sander bzw. seiner in Dubai ansässigen Firma PJ International Trading LLC, und neuerdings auch Gutemberg dos Santos, der in Las Vegas mit seiner Scheinfirma Firstnet United Inc. (dessen Büroadresse frei erfunden ist in einem Einkaufszentrum), Gelder über die Wells Fargo Bank in Las Vegas ab dem 28. Februar 2014 einsammelte. Interessant ist in diesem Zusammenhang die Timeline bestimmter WCM-Beteiligter: So wurde von Gutemberg dos Santos die Firstnet United Inc. am 15. Januar 2014 gegründet und das dazugehörige Firmenkonto bei der Wells Fargo Bank in Las Vegas im Zeitraum zwischen Januar bis 28. Februar 2014 eröffnet. Dies belegt zu zum einen das Unternehmensregister in Nevada und zum anderen die Überweisungs-Anweisungen von führenden Vertriebspartnern.

Global Unity extremeteam Alexander Nuss
Firstnet_LV_Gutemberg_Bank_Wells_Fargo
Überweisungsformular_Kingdom_card_PJ
Überweisungsformular_Global_Unity

Fortsetzung folgt……….

ViziNova Ponzi Leaks – WCM/VIZINOVA-Topabsahner Hangover in Las Vegas – Teil 2